Jugendarbeit zu Zeiten von Corona

Zu allererst möchten wir euch beruhigen. Es mag ein komisches Gefühl sein, dass sich plötzlich alles nur noch um ein Thema dreht, dass der Alltagstrott unterbrochen wurde und wir uns nicht mehr so frei und unbeschwert bewegen können. Doch wir sind voller Hoffnung, dass wir diese Zeit gemeinsam meistern werden - wenn sich alle einbringen und vor allem, wenn alle zuhause bleiben, die nicht unbedingt nach draußen müssen.

Hier möchten wir euch zum einen nochmal zusammenstellen, wo ihr euch zuverlässig über die aktuelle Lage informieren könnt, was die aktuellen Regelungen für eure Jugendarbeit bedeuten, wo ihr kreative Ideen für Gruppenstunden (ohne Kontakt) oder aber auch für euch selbst findet und wie ihr euch persönlich verhalten solltet.

Folgt uns auf Instagram: bdkj_jurefbc

 

 

1. Kreatives

Zuhause bleiben, ausgebremst werden bedeutet auch, dass Zeit für neue Ideen entsteht. Deshalb lasst euch inspirieren und werdet kreativ. Vielleicht könnt ihr so auch eine Online-Gruppenstunde auf die Beine stellen.

 

Ganz viel Inspiration findet ihr z.B. hier:

wir-sind-da.online

Diese Ideen-Plattform vom BDKJ wurde extra für euch zusammengestellt und beinhaltet Bastel-, Spiel-, Imuplsideen und vieles mehr. Ein Besuch lohnt sich definitv.

 

ACTIONBOUND: Wir können unsere Kar- und Ostertage zwar nicht durchführen, dafür möchten wir euch aber mit unserem Actionbound die Möglichkeit geben euch mit Impulsen, Rätseln und kleinen Aufgaben ganz bewusst auf Ostern vorzubereiten. Ein Actionbound ist eine Art digitale Schnitzeljagd. Wir haben für Euch eine spielerisch-spirituelle Reise durch die Heilige Woche vorbereitet! Alles, was Du dazu brauchst, ist Dein Smartphone und die Actionbound-App. Und zum Actionbound mit dem Namen "heiligewochemalanders" geht es hier! Scanne Dir dann einfach den QR-Code von der Seite, die Dir angezeigt wird, und leg' los. Viel Spaß :-)!

 

Wenn ihr selbst coole Ideen habt, die ihr mit anderen teilen wollt, dann gebt uns Bescheid und wir verlinken euch ;)

EIGENE HILFSAKTIONEN

Falls ihr selbst schon aktiv geworden seid, um denen, die das Haus nicht mehr verlassen können beim Einkauf zu helfen oder wenn ihr so eine Aktion vorhabt, haben wir hier noch eine Handreichung von Caritas mit vielen hilfreichen Tipps, was man im Umgang miteinander beachten sollte, für euch. Wir finden es super, wenn ihr euch einbringt!

2. Auswirkung auf euch und eure Jugendarbeit

Aktuell sind die Auswirkungen auf eure Jugendarbeit wahrscheinlich für Jeden und Jede schon sehr deutlich zu spüren. Soziale Kontakte meiden bedeutet, dass Gruppenstunden, Versammlungen, Besprechungen, Aktionen, Gottesdienste und auch das Chillen im Jugendtreff ausfallen müssen. Wie lange dieser Zustand noch andauern wird kann aktuell niemand sagen.

Wir möchten euch dazu ermuntern euch andere Wege für eure Jugendarbeit zu suchen. Ihr seid jung, kreativ und sowieso extrem gut über soziale Netzwerke vernetzt. Macht was drauß!

Bitte verzichtet auch auf die sogenannten Corona-Partys und zeigt, dass ihr Verantwortung für andere übernehmen könnt. Je weniger soziale Kontakte (direkt körperlich) wir alle haben, desto eher lässt sich die Verbreitung verlangsamen.

Wenn ihr diesbezüglich jemanden zum Reden braucht: Ruft uns an!

Der Landesjugendring hat außerdem noch eine Handlungsempfehlung herausgegeben. Diese findet ihr hier zum Download.

Auswirkungen hat die aktuelle Krise übrigens nicht nur auf eure Jugendarbeit und euren Alltag, sondern vor allem auch auf kleine Betriebe, Läden und Unternehmen. Da Bars, Cafés, Buchläden und viele viele mehr gerade geschlossen haben, können sie kein Geld für die Ladenmiete, und und und verdienen.

Deshalb wurde in Biberach die Initiative "Support you locals" gegründet. Indem ihr z.B. jetzt in verschiedenen Läden einen Gutschein kauft, unterstützt ihr die Händler direkt. Genauere Infos findet ihr hier.

Übrigens gilt das nicht nur für die Zeit der Krise - generell müssen wir uns langfristig überlegen, ob wir aktiv dazu beitragen wollen, dass unser Stadtbild durch viele kleine und unterschiedliche Läden geprägt wird.

Wenn ja, dann bedeutet das, dass wir wieder mehr im Einzelhandel einkaufen sollten und nicht hier und da mal schnell mit ein paar Klicks auf Amazon, Zalando und co. bestellen. Klar, die Auswahl im Online-Shop ist gefühlt oft grenzenlos, aber vielleicht kannst du dir dein Wunschprodukt auch direkt im Laden bestellen lassen? Probiers doch einfach mal aus ;)

Natürlich werden die meisten von uns immer wieder mal Dinge im Internet bestellen, das wollen wir auch gar nicht verteufeln. Wichtig fänden wir eine gute Balance, so dass beide nebeneinander existieren können und nicht einer den anderen irgendwann auffrisst. Vielleicht schafft die Krise nun auch wieder Bewusstsein dafür, dass wir es gar nicht schön fänden, wenn die vielen Läden in unseren Städten sich dauerhaft in Luft auflösen würden und dass auch wir aktiv etwas dagegen tun können und müssen!

Welche Dienstleistungen die Geschäfte in Biberach aktuell anbieten, hat die Stadt Biberach hier für euch zusammengefasst.

 

Kinderschutz

Gerade in dieser schwierigen Zeit haben wir das Gefühl, dass das Thema Kinderschutz besonders wichtig ist. Der Alltag von Kindern und Jugendlichen hat sich komplett verändert. Statt in der Schule, der Kita, dem Jugendhaus oder der Gruppenstunde verbringen sie den Tag zu Hause innerhalb der Familie. Und gerade dieses Leben mit möglichst wenig sozialen Kontakten kann gefährlich werden. Die Frage ist: Wer schützt jetzt gefährdete Kinder und Jugendliche? Nicht nur wir, auch die Jugendämter haben mit der Situation zu kämpfen und wissen nicht, wie sie gut Kontakt zu den Kindern, Jugendlichen und ihren Familien halten können.

Oft sind Schule oder Jugendarbeit Zufluchtsorte von Kindern und Jugendlichen, die zu Hause Gewalt erfahren. Dort gibt es die Chance mit jemandem zu reden und die Möglichkeit der Situation zu Hause auszuweichen. Das ist zur Zeit nicht möglich. Deshalb ist unsere Bitte an euch: Wenn ihr von Kindern und Jugendlichen wisst, die es zu Hause nicht leicht haben, ruft sich mal an oder nehmt Kontakt über Whatsapp, Instagram, Snapchat, und Co. mit ihnen auf und informiert euch, wie es ihnen gerade geht.

Des weiteren könnt ihr auch verschiedene Hilfsangebote streuen, wie zum Beispiel die Nummer gegen Kummer. Außerdem wurde die Kinderschutz Notfallhotline aktiviert, an die sich auch Kinder und Jugendliche direkt wenden können, wenn sie Hilfe benötigen. Auf wir-sind-da.online gibt es bereits eine Seite auf der ihr weitere Informationen dazu findet.

3. Wir für euch

Räumlich können wir uns gerade nicht begegnen - gerade deshalb ist es umso wichtiger: Wir sind trotzdem für euch da!

Wenn wir euch, wie man so schön sagt, seelisch und moralisch unterstützen können, wenn ihr mal jemanden zum Reden braucht, weil es daheim nicht zum Aushalten ist: Meldet euch! Unsere Kontakte findet ihr hier. Auch wenn wir teilweise nicht im Büro sind, kann der Kontakt über das Sekretariat hergestellt werden. Wir sind nicht rund um die Uhr da, aber wir sind da ;)

Wichtig dabei: Wenn es euch richtig schlecht geht, es Richtung Krise und ganz finstere Gedanken geht und ihr akut Hilfe braucht: Wir sind KEINE Akuthilfe. Bitte wendet euch dafür an die entsprechenden Stellen, z.B. an U25  oder  Telefonseelsorge.

 

4. Informationen zur aktuellen Corona-Lage

Wenn ihr euch zuverlässig über die aktuelle Lage, über das Coronavirus, über Symptome, über gesetzliche Regelungen und und und informieren wollt, dann könnt ihr das am besten über folgende Links tun:

Robert-Koch-Institut

Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg

Kreisgesundheitsamt Landkreis Biberach

Infos aus dem Landkreis