"Der Esel trägt die Hoffnung"

Livestream - Jugo in Altshausen

„Der Esel trägt die Hoffnung“

Unter diesem Motto fand an „Palmsamstag“ der erste Livestream-Jugendgottesdienst in bzw. aus Altshausen statt. Zur Wohlfühlatmosphäre trug vor allem der neue jugendspirituelle Raum „KREUZ und QUER“ bei,  in dem das riesige, schlichte Holzkreuz, die bunte LED-Beleuchtung und die gemütlichen Sitzsäcke bestechen. Und natürlich brachte die „Jugoband Aule“ mit aktuellen Worship-Liedern wie „Oceans“ oder „Mutig komm ich vor den Thron“ die jugendlichen Mitfeiernden in eine gute Stimmung. Clemens Gröber, der FSJ’ler pastoral der Seelsorgeeinheit Altshausen, erläuterte am Symboltier „Esel“ die Aussage des Palmsonntags: Jesus braucht keinen roten Teppich, sondern Menschen, die die Liebesbotschaft Gottes weitertragen. So können und sollen wir Hoffnungsträger*innen werden.

Der „JuGo“ (Jugendgottesdienst) war eine Premiere gleich in mehrerlei Sinne: vor allem war es der erste Gottesdienst, der im noch nicht einmal offiziell eröffneten „KREUZ und QUER“ der Seelsorgeeinheit Altshausen stattfand. Neu war auch die Kooperation zwischen dem evangelischen Jugendwerk Biberach, dem katholischen Jugendreferat sowie der Seelsorgeeinheit Altshausen. Es war der erste Livestream-Jugendgottesdienst und es war der erste ökumenische JuGo in Altshausen.

Diese Premiere war durchaus erfolgreich: trotz der dritten Welle geschuldeten wachsenden Scheu vor Präsenz-Gottesdiensten feierten rund 25 Jugendliche vor Ort mit, so dass aufgrund der Abstandsregeln nicht einmal alle im „KREUZ und QUER“ Platz fanden. Die restlichen Gottesdienstbesucher*innen konnten die Feier im Gemeindesaal mitverfolgen, in den der JuGo auf Leinwand live übertragen wurde. Zu Hause an den Bildschirmen waren rund 40 Geräte zugeschaltet und bereits eine Stunde später hatte der Gottesdienst über 120 Clicks.

Wie bereits erwähnt steht die offizielle Eröffnung des jugendspirituellen Raumes „KREUZ und QUER“ noch aus. Soweit es Corona zulässt ist diese für 16. Mai geplant: Save the date!