Aktiv vor Ort

Die Nachfrage an zentralen Angeboten des Jugendreferats Biberach auf Dekanatsebene (sog. „Mittlere Ebene“) ist in den vergangenen Jahren stark gesunken. Noch vor wenigen Jahren waren umfangreichere zentral angebotene Kurs- und Seminarangebote (wie z.B. „Kurspaket“ Gruppenleiterschulungen) des Jugendreferats stark nachgefragt und zumeist voll belegt. Aktuelle Erfahrungen (Ausfall ganzer Kurse, grundsätzlich schwindende Teilnehmerzahlen) sowie Rückmeldungen von Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen aus den Kirchengemeinden zeigen, dass der Blick junger Menschen, aber auch hauptberuflicher Pastoraler auf die Dekanatsebene und den dortigen Möglichkeiten oft nicht existiert. Bestärkt durch den regelmäßig geäußerten Wunsch der Kirchengemeinden (KG), Bildungsangebote vor Ort anzubieten,  soll dies im Jugendreferat künftig stärker im Portfolio berücksichtigt werden. 

Gesellschaftliche Veränderungen

Der demographische Wandel, Individualisierung des Einzelnen und seiner Lebenswelt, sowie die große Auswahl an Möglichkeiten der Lebensführung, führen dazu, dass man nicht von der typischen Jugend an sich sprechen kann. Es gibt verschiedene Jugenden.

Man muss Jugendliche heutzutage also sehr individuell betrachten.

Zudem verbringen Jugendliche so viel Zeit wie noch nie umgeben von formaler Bildung (Schule, Ausbildung, Studium). Doch für ihre Entwicklung brauchen Jugendliche mehr als nur Qualifizierung, z.B. auch die Selbstpositionierung und die Verselbständigung im Alltag sind wichtige Schritte für die Persönlichkeitsentwicklung.

Deshalb ist die Jugendarbeit vor der Haustüre nach wie vor ein wichtiger Bestandteil für viele Jugendliche, da sie hier Experimentier- und Erlebensräume finden und nicht umgeben sind von Regeln Erwachsener oder dem sonst gewohnten Erfolgs- und Leistungsdruck.

Deshalb ist es unsere Aufgabe dafür zu sorgen, dass diese Freiräume erhalten bleiben.

Gelingende Jugendarbeit

Angefragt werden im Katholischen Jugendreferat immer mehr individuell angepasste Angebote, die den Bedürfnissen einzelner Gemeinden oder Seelsorgeeinheiten vor Ort gerecht werden sollen. Grundvoraussetzung für eine den Bedürfnissen vor Ort angepasste Unterstützung, die zudem auch nachhaltig wirken soll, ist jedoch zuerst eine gemeinsame Analyse der Jugendarbeit vor Ort. Hierbei müssen alle Beteiligten – d.h. Jugendliche, die pastoralen MitarbeiterInnen sowie sonstige Verantwortlichen für die Jugendarbeit vor Ort - die bestehende Jugendarbeit (Strukturen, Historie, Traditionen, Rolle etc.) gemeinsam betrachten, analysieren und weiterentwickeln.

Bei Interesse können Sie sich dazu gerne bei uns im Jugendreferat melden.

Rolle der Kirchengemeinde

„Die Kirchengemeinderäte kommen wenigstens einmal jährlich mit den Verantwortlichen der Jugendarbeit in der Gemeinde zusammen, um Fragen der Jugendarbeit und der Gemeinde zu besprechen." (S. Diözesansynode 1985, Teil IV Jugendarbeit, S. 31)

Was in der Diözesansynode gefordert ist, wird erfahrungsgemäß in den wenigsten Kirchengemeinden tatsächlich umgesetzt. Aus Zeit-, Personal- oder sonstigen Gründen fällt das Thema „Jugend“ oft unter den Tisch, so richtig eingefordert wird es weder vom KGR noch von der Jugend. Warum auch? Ihr macht uns nichts und wir machen euch nichts. Doch genau hier liegt die Chance, in regelmäßigem Turnus die Jugendarbeit anzuschauen, zu reflektieren, weiter zu entwickeln.

Denn für Jugendliche ist es von enorm großer Bedeutung vor Ort ein personales Angebot, eine Bezugsperson mit anwaltschaftlicher Rolle und vor allem auch eine wohlwollende Haltung aus der ganzen Gemeinden zu erfahren.

Rolle des Katholischen Jugendreferats

Auftrag des katholischen Jugendreferates ist, die Kinder– und Jugendarbeit in den Kirchengemeinden und Seelsorgeeinheiten (…) zu ermöglichen, zu begleiten und zu fördern sowie die Aktivitäten vor Ort subsidiär zu unterstützen. Vorrangiges Ziel dabei ist eigenständiges und selbstverantwortetes Handeln zu fördern.

Die JugendreferentInnen und JugendseelsorgerInnen arbeiten zusammen mit Jugendlichen und Erwachsenen Ehrenamtlichen in den Kirchengemeinden und Seelsorgeeinheiten, (…) pastoralen MitarbeiterInnen (…) etc." (S. Grundlagen Strukturen der Kinder- und Jugendarbeit, S.24ff, Diözese Rottenburg-Stuttgart 2011)

Bedingt durch die große Anzahl an Kirchengemeinden im Dekanat Biberach und im Dekanat Saulgau stehen die MitarbeiterInnen in beratender und unterstützender Funktion zur Verfügung, sind aber nicht für die Durchführung einzelner Angebote bzw. für die Jugendarbeit allgemein vor Ort verantwortlich.

Dabei geht es um die Schulung von MultiplikatorInnen von z.B. einer Seelsorgeeinheit, die die neuen Inhalte dann in ihre Gemeinden mitnehmen. Außerdem werden wir bei der Durchführung von TeamerInnen, d.h. von erfahrenen Ehrenamtlichen in der Jugendarbeit unterstützt.

Praktische Angebote zur Weiterentwicklung

Nachdem die Ist-Analyse und die Auseinandersetzung mit dem Thema „Jugendarbeit“ erfolgt ist, bietet das Katholische Jugendreferat durch die JugendreferentInnen / JugendseelsorgerInnen diverse Einheiten und Workshops zu folgenden Themen an:

  • Team Building

Ein neues Team soll gebildet oder ein schon bestehendes gestärkt werden? Gemeinsam mit uns werden Elemente der Erlebnispädagogik ausprobiert bei denen Vertrauen, Kommunikation, Zusammenhalt und Kreativität gefördert werden.

  • Spirituelles Angebot

Überraschen lassen kann sich, wer dieses Angebot auswählt. Gezeigt wird wie Gruppenstunden und Aktionen mit ruhigen und besonderen Elementen attraktiv gestaltet werden können.

  • Großgruppen und Strategiespiele

Richtig viele junge Menschen brauchen richtig tolle Spiele. Bei einem Gelände- oder Strategiespiel erleben die Jugendlichen, wie so etwas aussehen kann. Hier kann auch schon die Planung sehr spannend, aber auch herausfordernd sein.

  • Jugendausschuss…aber wie?

Wir beraten zu verschiedensten Themen in der Jugendarbeit: Vernetzung, Motivation, Konflikte, Neugründung, Öffentlichkeitsarbeit.

  • Jugendfreizeiten

Wer eine Freizeit oder ein Wochenende für Kinder und Jugendliche auf die Beine stellen möchte ist hier richtig beraten. Egal ob Zeltlager oder Hütte, wir unterstützen in Fragen Spielideen, Küche, Aufsichtspflicht und vielem mehr.

  • Geo-(Spiri-)Caching

Dieses Angebot könnte auch als Schatzsuche mit besonderem Spirit bezeichnet werden. Ausgestattet mit GPS-Geräten werden die eigene Umgebung und der eigene Glaube neu entdeckt.

  • Herausfordernde Kids

Immer wieder nehmen an den Gruppenstunden auch Kinder teil, die ständig stören, keine Lust haben oder nur schwer zugänglich sind. Wir möchten zeigen, wie man als Gruppenleiter mit ihnen umgehen kann und werfen einen Blick auf die spezielle Situation.

  • Spiele und mehr

Spiele in Gruppen haben verschiedenen Wirkungen. In diesem Workshop möchten wir aufzeigen, wie Spiele klug eingesetzt werden können und neue Spielideen vermitteln.

  • Kindeswohl und Aufsichtspflicht

Wir klären auf zu allen rechtlichen Fragen, insbesondere zur Aufsichtspflicht in der Jugendarbeit und schulen zum Thema Kindeswohlgefährdung mit dem Ziel mehr Achtsamkeit zu erlangen.

 

Bei Fragen zum Thema "Aktiv vor Ort" kannst du dich jederzeit gerne an Chris Schlecht wenden.