Jugendarbeit in Zeiten von Corona

Hier möchten wir euch zum einen nochmal zusammenstellen, wo ihr euch zuverlässig über die aktuelle Lage informieren könnt, was die aktuellen Regelungen für eure Jugendarbeit bedeuten, wo ihr kreative Ideen für Gruppenstunden (ohne Kontakt) oder aber auch für euch selbst findet und wie ihr euch persönlich verhalten solltet.

Folgt uns auf Instagram: bdkj_jurefbc

Inhaltsverzeichnis dieser Seite:

1. Aktuelle Regelungen

2. Auswirkungen auf eure Jugendarbeit

3. Kreative Ideen und Best Practice

4. Wir für euch

5. Verschwörungstheorien rund um das Corona-Virus

6. Links

1. Aktuelle Regelungen

  NEWS +++ NEWS +++ NEWS +++ NEWS +++ NEWS +++ NEWS +++ NEWS +++ NEWS +++ NEWS +++ NEWS +++

Am Samstag 17.10.2020 ist in Baden-Würtemberg die Pandemiestufe 3 ausgerufen worden. Ab Montag 19.10.2020 ist eine neue Verordnung in Kraft getreten. Diese bringt folgende Veränderungen mit sich: 

- private Feiern nur noch mit 10 Personen oder zwei Haushalten 

- öffentliche Veranstaltungen mit 100 Personen 

- Mund-Nasen-Bedeckung im öffentlichen Raum, wenn 1,5 m Abstand nicht eingehalten werden können. 

Leider wurde die Kinder- und Jugendarbeitsverordnung noch nicht angepasst. Sobald diese veröffentlicht wird, findet ihr hier die wichtigsten Informationen: https://www.bdkj.info/projekte-aktionen/corona
Wir möchten euch ermuntern Jugendarbeit auf Gemeindeebene weiterhin zu ermöglichen.

NEWS  +++   NEWS   +++   NEWS   +++   NEWS  +++   NEWS   +++   NEWS   +++   NEWS  +++   NEWS   +++   NEWS  

 

In der KW 39 hat die Landesregierung die allgemeine Corona-Verordnung bis 30.11.2020 verlängert.
Damit wurde automatisch auch die Jugendarbeitsverordnung verlängert und gilt ebenfalls bis 30.11.2020. Die aktuellen Verordnungen findest du weiter unten zum Downloaden.
Mit der Verlängerung der allgemeinen Corona-Verordnung wurde die Maskenpflicht noch einmal in einigen Punkten verschärft.

Ab dem 30.09.2020 gilt die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen Bedeckung:
• für Kundinnen und Kunden in Gaststätten, Restaurants und Bars, solange sie sich nicht an ihrem Platz befinden (Paragraph 3 Absatz 1 Nummer 7),
• in Freizeitparks und Vergnügungsstätten in geschlossenen Räumen und Wartebereichen (Paragraph 3 Absatz 1 Nummer 8),
• beim praktischen Fahr-, Boots- und Flugschulunterricht und bei den praktischen Prüfungen (Paragraph 3 Absatz 1 Nummer 9).
• Bei Verstoß gegen das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung gilt ein Zutritts- und Teilnahmeverbot (Paragraph 7 Absatz 1 Nummer 3).

Die komplette Corona-Verordnung ab 30.09.2020 findet Ihr unter:
https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg/

2. Auswirkungen auf eure Jugendarbeit

Mit den aktuellen Regelungen (s. Corona-Verordnung oben) ist es wieder möglich Jugendarbeit "in echt" stattfinden zu lassen.

Das heißt, dass es grundsätzlich möglich ist wieder eine Gruppenstunde anzubieten, zu ministrieren oder euch einfach so in euren Gruppenräumen zu treffen.

Damit das gut funktioniert und ihr dabei kein Risiko eingeht, gibt es ein paar Dinge, die ihr im Vorfeld auf jeden Fall klären und vorbereiten solltet. Bitte nehmt die Regelungen ernst und versucht auch für eure Gruppenkinder gute Vorbilder zu sein.

Auch wenn das manchmal ziemlich kompliziert und mit einem größeren Aufwand verbunden ist, möchten wir euch ermuntern einfach mal zu versuchen, was so funktionieren kann. Ihr könnt euch jederzeit bei uns melden, wenn ihr Fragen habt.

 

Folgendes solltet ihr beachten:

- Es sollte ein Hygienekonzept für die Räumlichkeiten vorliegen. Fragt dazu in eurer Kirchengemeinde oder bei uns im Juref an.

- Informiert eure TN und die Eltern über eure Regelungen (Kinder/ Jugendliche, die einschlägige Symptome haben, oder mit infizierten Personen Kontakt hatten, sollen auf keinen Fall an der Gruppenstunde teilnehmen). Ihr könntet euch das auch von den Eltern bestätigen lassen.

- Achtet darauf, dass eure Gruppenkinder möglichst immer einen Mindestabstand von 1,5 m einhalten - wo das nicht möglich ist, sollte eine Maske getragen werden

- Überlegt euch Spiele, Bastelideen, .... die mit Abstand möglich sind. Ideen findet ihr weiter unten bei "Kreatives" oder hier.

- Führt auf jeden Fall eine TN-Liste für jede Gruppenstunde, damit ihr immer wisst, wer wann da war.

- Haltet euch an die Mind.-TN-Zahl-Vorgaben.

 

Viele Antworten auf weitere mögliche Fragen findet ihr hier

 

 

Kinderschutz

Gerade in dieser schwierigen Zeit haben wir das Gefühl, dass das Thema Kinderschutz besonders wichtig ist. Der Alltag von Kindern und Jugendlichen hat sich komplett verändert. Statt in der Schule, der Kita, dem Jugendhaus oder der Gruppenstunde verbringen sie den Tag zu Hause innerhalb der Familie. Und gerade dieses Leben mit möglichst wenig sozialen Kontakten kann gefährlich werden. Die Frage ist: Wer schützt jetzt gefährdete Kinder und Jugendliche? Nicht nur wir, auch die Jugendämter haben mit der Situation zu kämpfen und wissen nicht, wie sie gut Kontakt zu den Kindern, Jugendlichen und ihren Familien halten können.

Oft sind Schule oder Jugendarbeit Zufluchtsorte von Kindern und Jugendlichen, die zu Hause Gewalt erfahren. Dort gibt es die Chance mit jemandem zu reden und die Möglichkeit der Situation zu Hause auszuweichen. Das ist zur Zeit nicht möglich. Deshalb ist unsere Bitte an euch: Wenn ihr von Kindern und Jugendlichen wisst, die es zu Hause nicht leicht haben, ruft sich mal an oder nehmt Kontakt über Whatsapp, Instagram, Snapchat, und Co. mit ihnen auf und informiert euch, wie es ihnen gerade geht.

Des weiteren könnt ihr auch verschiedene Hilfsangebote streuen, wie zum Beispiel die Nummer gegen Kummer. Außerdem wurde die Kinderschutz Notfallhotline aktiviert, an die sich auch Kinder und Jugendliche direkt wenden können, wenn sie Hilfe benötigen. Auf wir-sind-da.online gibt es bereits eine Seite auf der ihr weitere Informationen dazu findet.

3. Kreative Ideen und Best Practice

Gruppenstunden durchzuführen, bei denen die Kinder Abstand halten sollen, ist gar nicht so einfach. Deshalb Respekt an alle, die sich dieser Herausforderung stellen.

Ganz viel Inspiration findet ihr z.B. hier:

wir-sind-da.online

Diese Ideen-Plattform vom BDKJ wurde extra für euch zusammengestellt und beinhaltet Bastel-, Spiel-, Imuplsideen und vieles mehr. Ein Besuch lohnt sich definitv.

Wenn ihr selbst coole Ideen habt, die ihr mit anderen teilen wollt, dann gebt uns Bescheid und wir verlinken euch ;)

Wie sieht eure Jugendarbeit aktuell aus?

Hier möchten wir euch einige Beispiele aus unseren Dekanaten vorstellen, wie aktuell mit kreativen Ideen Gruppenstunden und Co. trotzdem durchgeführt werden können.

Wenn ihr eure eigenen Ideen hier ebenfalls vorstellen möchtet – gerne! Schickt uns einfach einen kleinen Text und wenn möglich ein Foto an jugendreferat-bcdontospamme@gowaway.bdkj.info

1. Ministranten Ochsenhausen: Gruppenstunden mit Videochat

Hallo, wir sind die Ministranten aus Ochsenhausen und möchten euch von unseren Online-Gruppenstunden berichten.

Da momentan keine persönlichen Gruppenstunden stattfinden können, sind wir auf die Idee gekommen Gruppenstunden online anzubieten. Seit dem 7. Mai bieten wir Dienstag und Donnerstag eine Gruppenstunde über „BigBlueButton“ an.

Die Gruppenstunde läuft natürlich etwas anders ab. Jeder Mini bei uns in der Gemeinde erhält den Link über den er/sie sich am Dienstag oder Donnerstag einloggen kann.

Wir haben schon verschiedene Sachen ausprobiert: Werwolf, Quiz, Fitness und Impulse. Der Klassiker Werwolf funktioniert wie in real, jeder Mitspieler erhält seine Rolle über den Privaten Chat und schreibt dort dann auch sein Wirken/Tat zurück. In „BigBlueButton“ gibt es die Möglichkeit eine Umfrage zu machen mit der Auswahlmöglichkeit A/B/C/D oder wahr/falsch, so kann ganz einfach ein Quiz gespielt werden. Der Mini der am meisten Quizfragen richtig beantwortet hat bekommt eine Kleinigkeit per Post. Neu haben wir uns eine Fitnesseinheit überlegt, kurze Videos mit Übungen mit unseren Leitern werden über die „Bildschirm-teilen“-Funktion gezeigt und können zuhause nachgemacht werden.

Wir können die Online Gruppenstunde nur empfehlen. Erstens um den Kontakt nicht zu verlieren und zweitens um eine kurze Zeit wieder etwas anderes zu sehen. Auch wenn es ab und zu Schwierigkeiten mit der Internetverbindung gibt und nicht alle Teilnehmer sich immer einloggen können. Es macht auch mit einer kleinen Gruppe die es geschafft hat, sich einzuloggen Spaß.

 

Hinweis vom Juref: Alle Ehrenamtlichen in der Katholischen Jugendarbeit können sich über uns auf der Plattform „Big Blue Button“ registrieren und dann ebenfalls Links für Online-Gruppenstunden generieren. Bitte schreibt uns bei Bedarf eine Mail an jugendreferat-bcdontospamme@gowaway.bdkj.info

4. Wir für euch

Wir sind für euch da!

Wenn wir euch, wie man so schön sagt, seelisch und moralisch unterstützen können, wenn ihr mal jemanden zum Reden braucht, weil es daheim nicht zum Aushalten ist: Meldet euch! Unsere Kontakte findet ihr hier. Auch wenn wir teilweise nicht im Büro sind, kann der Kontakt über das Sekretariat hergestellt werden. Wir sind nicht rund um die Uhr da, aber wir sind da ;)

Wichtig dabei: Wenn es euch richtig schlecht geht, es Richtung Krise und ganz finstere Gedanken geht und ihr akut Hilfe braucht: Wir sind KEINE Akuthilfe. Bitte wendet euch dafür an die entsprechenden Stellen, z.B. an U25  oder  Telefonseelsorge.

 

5. Verschwörungstheorien rund um das Corona-Virus

Verschwörungsmythen hat es immer schon gegeben. Im Mittelalter war etwa der Gedanke weit verbreitet, Juden hätten die Brunnen vergiftet und seien so für die Pestepidemien verantwortlich. Ähnliche wirre Gedanken stehen auch hinter der Zeit der Hexenverfolgung. Aber auch in der jüngeren Vergangenheit ranken sich Verschwörungstheorien um die Mondlandung oder den Anschlag auf das World Trade Center im Jahr 2001. Bei aller Unterschiedlichkeit gibt es durchaus einige Gemeinsamkeiten. Sie alle machen für bestimmte Ereignisse mächtige Akteure im Hintergrund verantwortlich und teilen die Welt in Gut und Böse. Anhänger*innen von Verschwörungsmythen besitzen demnach ein vermeintliches Geheimwissen über die wahren Zusammenhänge geschichtlicher Ereignisse, auf das sie sich stützen.

Unsichere Zeiten bringen immer unterschiedlichste Deutungen und Interpretationen hervor. Verschwörungsmythen liefern den Menschen durch stark vereinfachte Erklärungsmuster vermeintlichen Sinn und Erkenntnis. So werden komplexe und widersprüchliche Phänomene in ein Gut-Böse-Schema gebracht.
Anhänger*innen von Verschwörungsmythen aller Art sehen im Coronavirus eine Erfindung einer elitären Gruppe, die einen wirtschaftlichen und sozialen Umbruch erreichen möchte. Das Virus ist quasi Ablenkung für deren geheime Machenschaften. Für viele ist der führende Kopf dieser Elite Bill Gates, der vermeintlich Kontrolle über die Menschheit erlangen und alle zwanghaft impfen lassen möchte. Diese Falschinformation haben bereits etliche Rechercheportale als Lüge entlarvt (s.u.).

Auf den gerade stattfindenden Corona-Demonstrationen mischt sich ein Konglomerat verschiedener Verschwörungsmythen zusammen. Das Recht auf freie Meinungsäußerung – in Corona-Zeiten unter bestimmten Bedingungen wie Sicherheitsabstand und Mundschutz – ist wichtiger Bestandteil der Demokratie, da sie den öffentlichen Diskurs fördert. Gefährlich wird es, wenn die Aussagen, sowohl auf der Bühne als auch in der Menschenmenge davor, eine von der Mehrheit getragene
Demokratie in Frage stellen und zum „Kampf“ dagegen aufrufen. Es zeigt sich, dass insbesondere rechte und rechtsextremistische Gruppierungen auf diesem Weg versuchen, ihre Ideologie zu verbreiten – sei es durch Flugblätter und Merchandisingverkäufe oder einfach durch das vermeintlich gemeinsame Anliegen der Demonstration.

Der BDKJ und das Bischöfliche Jugendamt raten dazu, sich über Vita und Veröffentlichungen der Organisator*innen und Redner*innen in seriösen Quellen zu informieren und nicht blind der Meinung selbsternannter Aufklärer*innen nachzulaufen.

Um Fake News oder Verschwörungsmythen zu erkennen, gibt es zahlreiche Hilfen im Netz:
• Rechercheportale
Faktenfinder der Tagesschau (https://www.tagesschau.de/faktenfinder/)
Correktiv (https://correctiv.org/)
Mimikama (https://www.mimikama.at/)
Volksverpetzer (https://volksverpetzer.de)


• Selbständiger Quellencheck
Arbeitshilfe des Landesmedienzentrums Baden-Württemberg
(https://www.lmz-bw.de/medien-und- bildung/jugendmedienschutz/fake-news/wie-kann-man-fakenews-
erkennen/)
Erklärvideo vom Bayerischen Rundfunk
(https://www.br.de/sogehtmedien/stimmt-das/luegen-erkennen/un-wahrheiten-luegen-erken
nen124.html)
Arbeitshilfen von Klicksafe (www.klicksafe.de) und Klickwinkel (www.klickwinkel.de)
www.handysektor.de/artikel/verschwoerungstheorien-im-netz
Instagram-Story von Handysektor für die Zielgruppe Jugendliche zum Umgang mit Fake News am
Beispiel von Verschwörungstheorien:
www.instagram.com/stories/highlights/17865612817825470/
Digitaler Elternabend von der Landeszentrale für Medien NR W:
www.youtube.com/watch

6. Links

Wenn ihr euch zuverlässig über die aktuelle Lage, über das Coronavirus, über Symptome, über gesetzliche Regelungen und und und informieren wollt, dann könnt ihr das am besten über folgende Links tun:

Robert-Koch-Institut

Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg

Kreisgesundheitsamt Landkreis Biberach

Infos aus dem Landkreis